Das Elimatio Verhaltenstraining - ELIMATIO

Direkt zum Seiteninhalt

Das Elimatio Verhaltenstraining

ELIMATIO









Elimatio bietet Verhaltenstraining und Coaching an, um Menschen bei der Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion zu unterstützen.
Verhaltenstraining wird im Vergleich zu gewöhnlichem Coaching hauptsächlich im beruflichen Bereich angewendet. Es zielt darauf ab, das Verhalten einer Person durch gemeinsame Gespräche zu verbessern und kann in verschiedenen Themenbereichen eingesetzt werden. Beispiele für Verhaltenstraining im beruflichen Bereich sind Coaching für Verhandlungen, Vorstellungsgespräche, Stimmtraining und Verhalten am Arbeitsplatz. Außerhalb des Berufslebens wird Verhaltenstraining häufig bei Kindern und Jugendlichen angewendet, um gutes Benehmen, Einhaltung von Regeln und soziale Integration zu fördern.
Elimatio bietet Verhaltenstraining und Coaching an, um Menschen bei der Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion zu unterstützen. Die gemeinsamen Gespräche helfen dabei, ungünstige Gewohnheiten abzulegen und zielorientiertes Verhalten einzuüben.

Coaching und Verhaltenstraining sind zwei Begriffe, die oft synonym verwendet werden, aber es gibt Unterschiede zwischen ihnen. Coaching ist ein Prozess, bei dem ein Coach eine Person dabei unterstützt, ihre Ziele zu erreichen, indem er ihr hilft, ihre Fähigkeiten und Ressourcen zu identifizieren und zu nutzen. Coaching kann in verschiedenen Bereichen wie Karriere, Beziehungen oder persönlicher Entwicklung eingesetzt werden 1. Verhaltenstraining hingegen ist ein Prozess, bei dem eine Person lernt, ihr Verhalten in bestimmten Situationen zu ändern oder zu verbessern. Es wird oft in beruflichen Situationen eingesetzt, um bestimmte Fähigkeiten wie Kommunikation oder Führung zu verbessern 2.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Coaching sich auf die Verbesserung der Fähigkeiten und Ressourcen einer Person konzentriert, während Verhaltenstraining darauf abzielt, das Verhalten einer Person in bestimmten Situationen zu ändern oder zu verbessern.


Coaching und Verhaltenstraining sind zwei verschiedene Ansätze zur Verbesserung von Fähigkeiten und Verhaltensweisen, aber sie unterscheiden sich in ihrer Herangehensweise und ihren Zielen.
Coaching ist ein Beratungsprozess, in dem der Klient dabei begleitet wird, (s)eine eigenständige Lösung seines Anliegens herbeizuführen1. Der Coach ist ein Prozessberater, der dem Klienten weder eine Aufgabe abnimmt, noch als “Besser-Wisser” fungiert1. Sein Expertentum konzentriert sich auf die Begleitung des Prozesses der "Hilfe zur Selbsthilfe"1. Coaching beschäftigt sich mit der Analyse der Wahrnehmung der Aufgaben und der Gestaltung der Rolle2.
Verhaltenstraining hingegen dient dem gezielten Auf- und Ausbau bestimmter Verhaltensweisen1. Es geht um das Erlernen eines für eine bestimmte Situationen “idealen” Ablaufmusters1. Der Trainer ist der Experte, der Spezialwissen vermittelt1. Typische Beispiele für solche Trainings sind das Verkaufstraining, Moderationstraining, Motivationstraining, Rhetoriktraining, Gedächtnistraining uvm1.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Coaching eher prozessorientiert und reflexiv ist und sich auf die individuellen Bedürfnisse des Klienten konzentriert, während Verhaltenstraining eher sachorientiert ist und sich auf den Aufbau spezifischer Fähigkeiten konzentriert.
Zurück zum Seiteninhalt